Sie wollen mehr darüber wissen, wie es den Kindern in unseren Projekten geht? Sich laufend über die aktuellen Entwicklungen in unseren Hilfsprojekten und Einrichtungen informieren?

Wir freuen uns über Ihr Interesse und senden Ihnen gerne regelmäßig unseren CONCORDIA Rundbrief zu! 


März 2019

Liebe Freunde!

Bei meinem letzten Aufenthalt in Sofia habe ich Ilian besucht. Er ist fünf Jahre alt und von Geburt an mehrfach behindert. Er hat eine spastische Lähmung und schmerzhafte Anfälle. Dann weint er bitterlich, erzählt seine Mutter Mariana. Ilian sitzt festgezurrt in einem klapprigen Kinderwagen, mehrere Gurte verlaufen quer über Brust und Bauch, damit er nicht herausfällt. Es rührt mich sehr, wie er versucht, mit mir zu kommunizieren. Er gibt unverständliche Laute von sich, macht ungestüme Bewegungen, nur seine Mama versteht, was er möchte. Sie hebt ihn aus dem Wagen, nimmt ihn liebevoll auf den Schoß. Майка, Mutter, ist das einzige Wort, das Ilian sagen kann. Man spürt die innige Verbundenheit von Mutter und Sohn.

Mariana lebt mit ihrem Mann Boris und drei Kindern in einer Hütte aus notdürftig zusammengezimmerten Holzplatten und einem Wellblechdach mitten im Armenviertel Zaharna Fabrika. Es gibt Strom, aber keinen Wasseranschluss. Die Hütte besteht aus einem Raum, die Familie teilt sich in Bett. Neben Mariana hocken die zwei kleineren Kinder der Familie und beobachten mich neugierig.

Ich frage Mariana, was sie sich von der Zukunft erhofft. Mariana zögert. Die Sozialarbeiterin, die mich begleitet, wiederholt die Frage. Eine bedrückende Stille entsteht. Mariana kann die Frage nicht beantworten. Leid kann so groß werden, dass es uns die Sprache verschlägt.

Jeden Mittwochnachmittag holen wir die Familie zu uns ins CONCORDIA-Sozialzentrum. Wir sorgen dafür, dass Ilian die medizinische Behandlung bekommt, die er benötigt. Nur durch regelmäßige Übungen entspannt er sich und die Anfälle sind weniger heftig. Für Mariana ist der Besuch bei uns der Höhepunkt der Woche: sie genießt es, bei uns zu duschen, aber auch, einmal raus zu kommen. Boris ist fast jeden Tag auf der Straße, sammelt Altpapier und Glasflaschen, verdient damit ein paar Lewa. Mariana kann nicht arbeiten gehen, sie ist rund um die Uhr für die Kinder da.

Ich gestalte an diesem Abend ein Gebet mit den Besuchern des Sozialzentrums. Bei den Fürbitten betet Boris um Hilfe für Ilian. Boris hat keinen Wunsch für sich selber. Seine und Marianas Energie, all ihre Kraft gelten der Versorgung von Ilian.

Die Not der Familien in den Armenvierteln macht auch mich manchmal sprachlos. Ostern heißt für mich, den Glauben nicht aufzugeben. Die Hoffnung nicht aufzugeben, dass die Bitte von Ilians Vater erhört wird. Wir von CONCORDIA sind für die Menschen da, wir hören ihnen zu und tun, was in unserer Macht steht, um Auswege aus der Not zu finden.

Ich wünsche euch ein gesegnetes Osterfest und bin dankbar für Eure Hilfe!

Euer Pater Markus Inama SJ

Hier finden Sie unser Osterkärtchen!


November 2018

Pater Markus Inama SJ berichtet von Mathei, einem kleinen Buben, der vor einem Supermarkt in Chișinău Rosen verkauft, um sein Leben zu finanzieren.

Lesen Sie hier den Brief von Pater Markus.

Hier finden Sie unser Weihnachtskärtchen!


Oktober 2018

Ulla Konrad berichtet von der CONCORDIA Grundschule am Stadtrand von Ploieşti, in der benachteiligte Kinder eine Chance auf Bildung bekommen.

Lesen Sie hier den Brief von Ulla Konrad.

Hier finden Sie nähere Informationen zu unserer Grundschule sowie einen Plan der Grundschule.


August 2018

Ulla Konrad berichtet von einem neuen Projekt, dem Hostel in Bukarest - es bietet Gästen eine Herberge und unseren Jugendlichen die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben.

Hier lesen Sie den Brief von Ulla Konrad.

Unser Kärtchen zu Eröffnung des Social Business in Bukarest.


Juni 2018

Pater Markus Inama SJ erzählt von einer besonders berührenden Begegnung mit Kindern in Sofia - lernen Sie unseren kleinen Wladi kennen.

Hier können Sie den Brief von P. Markus Inama lesen.

Unser Schulschlusskärtchen 2018.


Osterbrief 2018

Unsere Arbeit bei CONCORDIA bringt täglich Herausforderungen, manchmal ist „das Helfen“ schwer. Aber wenn wir Kindern wie dem kleinen Mihail helfen können, sind wir dankbar und erleichtert.

Hier lesen Sie den Osterbrief von Ulla Konrad.

Unser Osterkärtchen zum Brief.


Weihnachtsbrief 2017

Unser Weihnachtswunder: Eine junge Mutter findet mit ihrem Neugeborenen zu Weihnachten Herberge bei CONCORDIA Rumänien.

Hier können Sie den Weihnachtsbrief von Ulla Konrad lesen.

Unser Weihnachtskärtchen 2017.


Oktober 2017

2007 hat Pater Markus Inama SJ mit dem Aufbau des Sozialzentrums Sveti Konstantin im bulgarischen Sofia begonnen. 2017 zieht er ein Resümee des Projekts, das ihm ganz besonders am Herzen liegt.

Hier können Sie den Oktoberbrief von P. Markus Inama lesen.

FOLDER Sozialzentrum Orlandovtzi

"Wie im Dschungel"


September 2017

In unseren Pflegefamilien und Familienhäusern in der Republik Moldau nehmen wir Geschwisterkinder gemeinsam auf, damit sie in der Geborgenheit einer Familie aufwachsen können. Ulla Konrad erzählt aus der Republik Moldau.

Hier können sie den Herbstbrief von Ulla Konrad lesen.

Unsere Karte zum Rundbrief.


Juni 2017

Dass Kinder aus Armutsgründen nicht zur Schule gehen können, ist für uns unfassbar. Das darf einfach nicht sein! Ulla Konrad besucht das Armenviertel von Ploiești.

Hier können sie den Sommerbrief von Ulla Konrad lesen.

Unsere Karte zum Rundbrief.


Ostern 2017

Zu Ostern, dem christlichen Fest der Auferstehung und des Neubeginns, denke ich an Simeon, ein für mich ganz besonderes Kind.

Hier können Sie den Osterbrief von P. Markus Inama lesen.

Unser Osterkärtchen zum Brief.


Advent 2016

Ich zünde eine Kerze an und denke an meine Besuche bei Stefan und Ioana, die mit ihren vier Kindern in einem moldauischen Dorf leben. 

Hier können Sie den Adventbrief von P. Markus Inama lesen.

Unser Weihnachtskärtchen 2016.


Oktober 2016

P. Markus Inama über 25-jähriges Bestehen von CONCORDIA Sozialprojekte und Erinnerungen an seinen ersten Besuch in Sofia.

Lesen Sie hier den ganzen Rundbrief.

Folder anlässlich 25 Jahre CONCORDIA Sozialprojekte


August 2016

Brot ist etwas Existenzielles für die Kinder in Rumänien, Bulgarien und der Republik Moldau. Es gibt ihnen Trost und ein warmes Essen am Tisch bedeutet für sie Zuwendung und ein Stück Sicherheit.

Lesen Sie hier Ulla Konrads Bericht aus Rumänien.


Sommer 2016

Schock, Trauer, Wut. Nicht hinschauen, weglaufen möchte ich manchmal angesichts der Schicksale von Kindern, die von Anfang an keine Chance haben.

Lesen Sie hier den Rundbrief aus Moldau.


Ostern 2016

Ulla Konrad erzählt vom CONCORDIA Kinderhaus in Sofia.

Unseren Osterrundbrief könne sie hier lesen.


Weihnachten 2015

Pater Markus Inama erzählt aus der Republik Moldau von einer Kuh als Weihnachtswunsch.

Lesen Sie hier unseren Rundbrief zur Weihnachtszeit.


August 2015

Pater Markus Inama über seine Eindrücke in Mimiu, einer Roma-Siedlung am Stadtrand von Ploiești.

Den ganzen Rundbrief gibt's hier zum Nachlesen.


Juni 2015

Ulla Konrad besuchte die "Casa Hannes" und lernte dort zwei ungewöhliche Bewohner kennen.

Ihre Eindrücke beschreibt sie hier.


Ostern 2015

Frühling in der CONCORDIA Wohngruppe in Bankia, einem Vorort von Sofia: Die kleine Albena freut sich ganz besonders auf den Besuch von Pater Markus Inama.

Hier geht's zur Nachlese.

BGBGROROMDMDATATDEDE
MasterCard, VISA, giropay, EC
Facebook LinkedIn