Sie wollen mehr darüber wissen, wie es den Kindern in unseren Projekten geht? Sich laufend über die aktuellen Entwicklungen in unseren Hilfsprojekten und Einrichtungen informieren?

Wir freuen uns über Ihr Interesse und senden Ihnen gerne regelmäßig unseren CONCORDIA Rundbrief zu! 


August 2018

„Bine ați venit“ – heißt uns Mihai auf Rumänisch willkommen. Gäste aus Bukarest
sind da, sogar einige aus Österreich. Mihai bietet uns Brot und Salz zur Begrüßung an. Hoch aufgeschossen und schmal steht er da, lächelt uns verlegen an. Ein junger Mann, fast schon erwachsen. Mir geht das Herz auf, wenn ich ihn anschaue. Mihai ist bei uns aufgewachsen, ich kenne ihn seit er als kleiner Bub hungrig und mit den üblichen Flöhen und Läusen von der Straße in die Casa Concordia kam. In das Haus, in dem wir jetzt mit einer kleinen Feier ein Gästehaus und eine Cafeteria eröffnen. Das „Haus der Eintracht“ an der gleichnamigen Piață Concordiei, nach der wir benannt sind. Am Anfang vor bald dreißig Jahren ein Haus für die wilden, verlassenen Straßenkinder Bukarests. Immer ein Ort der Begegnung, der Offenheit für jene, die einen sicheren Platz gebraucht haben.

Viel ist seitdem passiert. Hunderte Kinder sind gekommen und gegangen, manche haben wir wieder verloren, andere haben heute ein gutes Leben. Kinder entwickeln sich, gehen ihren Weg. Das Haus hat sich mit ihnen entwickelt, steht ihnen weiterhin zur Verfügung: als Ausbildungsplatz, ein „Social Business“ wie es in der Fachsprache heißt. Es passt so gut zu unserer Schule, wo wir Köche und Kellner und Bäcker ausbilden. Sie können hier ein Praktikum machen, sich im geschützten Rahmen ausprobieren, sich weiter stärken für das spätere Leben in Selbständigkeit.

Mihai ist einer von ihnen. Er wird im Gästehaus mitarbeiten. Viel Verantwortung für ihn. In der CONCORDIA Berufsschule hat er ein bisschen Englisch und Deutsch gelernt. Wenn er erst einmal seine Schüchternheit ablegt, ist er aufgeschlossen und an fremden Menschen interessiert. Mihai wird ein Botschafter für uns sein, wird mir in diesem Moment bewusst.

Brot und Salz werden immer bereit stehen, sie gehören in Rumänien zum Ritual, mit dem man Gäste begrüßt. Bei CONCORDIA sind alle Menschen willkommen, auch unerwartete Gäste, alle, die bei uns Halt suchen. Kinder ins Leben begleiten, Reisenden eine Herberge, für kurze Zeit ein Zuhause sein. In Kontakt kommen mit einer anderen Seite des Lebens. Mihai und seine Kollegen werden alle Menschen willkommen heißen.

Kinder wie Mihai brauchen unsere Hilfe über viele Jahre, von klein an bis zum Erwachsensein, zur Selbstständigkeit. Wir wollen, dass sie ihr Leben in Würde gestalten können.

Danke, dass Ihr diesen Weg mit uns geht!

Eure
Ulla Konrad

Unser Kärtchen zu Eröffnung des Social Business in Bukarest.

Ulla Konrad bittet um Ihre Hilfe!


Juni 2018

Pater Markus Inama SJ erzählt von einer besonders berührenden Begegnung mit Kindern in Sofia - lernen Sie unseren kleinen Wladi kennen.

Hier können Sie den Brief von P. Markus Inama lesen.

Unser Schulschlusskärtchen 2018.


Osterbrief 2018

Unsere Arbeit bei CONCORDIA bringt täglich Herausforderungen, manchmal ist „das Helfen“ schwer. Aber wenn wir Kindern wie dem kleinen Mihail helfen können, sind wir dankbar und erleichtert.

Hier lesen Sie den Osterbrief von Ulla Konrad.

Unser Osterkärtchen zum Brief.


Weihnachtsbrief 2017

Unser Weihnachtswunder: Eine junge Mutter findet mit ihrem Neugeborenen zu Weihnachten Herberge bei CONCORDIA Rumänien.

Hier können Sie den Weihnachtsbrief von Ulla Konrad lesen.

Unser Weihnachtskärtchen 2017.


Oktober 2017

2007 hat Pater Markus Inama SJ mit dem Aufbau des Sozialzentrums Sveti Konstantin im bulgarischen Sofia begonnen. 2017 zieht er ein Resümee des Projekts, das ihm ganz besonders am Herzen liegt.

Hier können Sie den Oktoberbrief von P. Markus Inama lesen.

FOLDER Sozialzentrum Orlandovtzi

"Wie im Dschungel"


September 2017

In unseren Pflegefamilien und Familienhäusern in der Republik Moldau nehmen wir Geschwisterkinder gemeinsam auf, damit sie in der Geborgenheit einer Familie aufwachsen können. Ulla Konrad erzählt aus der Republik Moldau.

Hier können sie den Herbstbrief von Ulla Konrad lesen.

Unsere Karte zum Rundbrief.


Juni 2017

Dass Kinder aus Armutsgründen nicht zur Schule gehen können, ist für uns unfassbar. Das darf einfach nicht sein! Ulla Konrad besucht das Armenviertel von Ploiești.

Hier können sie den Sommerbrief von Ulla Konrad lesen.

Unsere Karte zum Rundbrief.


Ostern 2017

Zu Ostern, dem christlichen Fest der Auferstehung und des Neubeginns, denke ich an Simeon, ein für mich ganz besonderes Kind.

Hier können Sie den Osterbrief von P. Markus Inama lesen.

Unser Osterkärtchen zum Brief.


Advent 2016

Ich zünde eine Kerze an und denke an meine Besuche bei Stefan und Ioana, die mit ihren vier Kindern in einem moldauischen Dorf leben. 

Hier können Sie den Adventbrief von P. Markus Inama lesen.

Unser Weihnachtskärtchen 2016.


Oktober 2016

P. Markus Inama über 25-jähriges Bestehen von CONCORDIA Sozialprojekte und Erinnerungen an seinen ersten Besuch in Sofia.

Lesen Sie hier den ganzen Rundbrief.

Folder anlässlich 25 Jahre CONCORDIA Sozialprojekte


August 2016

Brot ist etwas Existenzielles für die Kinder in Rumänien, Bulgarien und der Republik Moldau. Es gibt ihnen Trost und ein warmes Essen am Tisch bedeutet für sie Zuwendung und ein Stück Sicherheit.

Lesen Sie hier Ulla Konrads Bericht aus Rumänien.


Sommer 2016

Schock, Trauer, Wut. Nicht hinschauen, weglaufen möchte ich manchmal angesichts der Schicksale von Kindern, die von Anfang an keine Chance haben.

Lesen Sie hier den Rundbrief aus Moldau.


Ostern 2016

Ulla Konrad erzählt vom CONCORDIA Kinderhaus in Sofia.

Unseren Osterrundbrief könne sie hier lesen.


Weihnachten 2015

Pater Markus Inama erzählt aus der Republik Moldau von einer Kuh als Weihnachtswunsch.

Lesen Sie hier unseren Rundbrief zur Weihnachtszeit.


August 2015

Pater Markus Inama über seine Eindrücke in Mimiu, einer Roma-Siedlung am Stadtrand von Ploiești.

Den ganzen Rundbrief gibt's hier zum Nachlesen.


Juni 2015

Ulla Konrad besuchte die "Casa Hannes" und lernte dort zwei ungewöhliche Bewohner kennen.

Ihre Eindrücke beschreibt sie hier.


Ostern 2015

Frühling in der CONCORDIA Wohngruppe in Bankia, einem Vorort von Sofia: Die kleine Albena freut sich ganz besonders auf den Besuch von Pater Markus Inama.

Hier geht's zur Nachlese.

BGBGROROMDMDATATDEDE
MasterCard, VISA, giropay, EC
Facebook LinkedIn